Brünner Enzyklopädie

Enzyklopädie der Brünner Geschichte

"Ein Geschenk für die Brünner anläßlich des 100. Gründungstags des Museums der Stadt Brünn“"
logo

Die Arbeit an der Internet- Enzyklopädie der Brünner Geschichte, , die im Mai 2004 der breiten Öffentlichkeit vorgestellt wurde, hatte das Stadtmuseum Brünn bereits 2001 aufgenommen.

Die Enzyklopädie trägt mittels der gegenseitig verknüpften Stichwörter Angaben über bedeutende Persönlichkeiten und Ereignisse zusammen, die das Leben der Stadt beeinflußten. Ganz einfach kann mann in der Enzyklopädie z.B. das Medaillon der Persönlichkeit finden, deren Namen Ihre Straße trägt, oder herausfinden, ob sich diese Persönlichkeit an einem wichtigen Brünner Ereignis beteiligte, ob irgendwo ihre Gedenktafel angebracht ist, eventuell auf welchem der Brünner Friedhöfe sie bestattet ist. Allmählich wird eine Art „Geburtsscheine“ der Brünner Häuser hinzugefügt werden, also die Information über ihre Geschichte, Bewohner, Architektur, künstlerische Gestaltung usw.

Seit Anfang der Konzeptionsarbeit an einzelnen Stichwörtern wurde eine Arbeitsgruppe zusammengestellt, die nicht nur aus Fachmitarbeitern des Museums besteht, sondern auch aus Fachleuten aus anderen Brünner Institutionen, vor allem dem Archiv der Stadt Brünn und der gemeinnützigen Gesellschaft Archaia Brno. Diese Arbeitsgruppe ist allen Interessenten für die Zusammenarbeit an dem Projekt offen, das als eine langfristige Aufgabe aufgefaßt wird, mit der Absicht der durchlaufenden Aktualisation der Daten und vor allem der ständigen Ergänzung neuer Erkenntnisse. Ergebnisse der jüngsten Forschungen werden auf diese Weise möglichst bald allen jenen zur Verfügung stehen, die sich für die Geschichte Brünns interessieren; gleichzeitig wird ihnen die Möglichkeit angeboten, sich an der Erfüllung der Lücken in unserer Geschichte zu beteiligen. Wir möchten auf diese Weise ein möglichst genaues Gedächtnis unserer Stadt schaffen, das zum Unterschied von dem menschlichen Gedächtnis die Zeit nicht trüben wird und das immer den Interessenten zur Verfügung stehen wird.

Není všechno zlato, co se třpytí

24. 02. 2020 – Jakub Těsnohlídek – zobrazit

  Komplex jihlavské radnice vznikl postupným spojením čtyř středověkých městských parcel. Při rekonstrukci v letech 2002-2003 byl zdokumentován jejich vývoj od nejstarších dřevohliněných fází 13... Není všechno zlato, co se třpytí

17. 02. 2020Pan profesor Stehlík

14. 02. 2020To nejlepší z moravské archeologie…

13. 02. 2020Středověká opevnění českých měst 3

07. 02. 2020Exkurze na záchranném archeologickém výzkumu Brno-Dornych 47

03. 02. 2020Archeologický výzkum v Jihlavě v ulici U Mincovny 8

31. 01. 2020Sbohem Velká Británie…

31. 01. 2020Etnologie všude, kde se podíváš, tedy analogie…

28. 01. 2020„Vlčí jáma“ na zámku v Moravském Krumlově

21. 01. 2020Vladimír Goš